Das Leben Ernst Nehmen (DLEN)

Das Leben Ernst Nehmen (DLEN)

oder

Gruenden zum organisieren eines Sicherheits-Rueckfall-Systems,
für Deutsche in Deutschland

[
Anmerkung:
Diese Seiten/Ideen sind noch am Ebtstehen. Die
Texte hier sind noch nicht fein geschliffen, Fehler kommen
garantiert vor, ueber Rueckmeldungen und Hinweise werde ich mich
sehr freuen. Danke! 🙂
]

Im Augenblick haben wir es Deutschen mit einer gefaehrlichen
Situation zu tun: Die “Finanzkrise” droht das Geldsystem zu
kollabieren, die Folge von dem Kollaps wird wahrscheinlich eine lang
andauernde Rezession und gewissermassen Chaos sein. Warum es so ist
(falsches Geldsystem und Spekulations-Kriminalitaet) sei dahin
gestellt.

Ein 2. Problem, das in “unserem” Deutschland nicht passt, sind
(meiner Meinung nach) die Korruption in Politik und Legislative
(auch wenn es in dieser letzten es nicht so offensichtlich ist, es
ist doch klar, dass sich die Legislative an “political correctness”
richtet, somit ist sie eine politische Justiz, folglich auch
korrupt. Warum es so ist (besetztes Deutschland und Sieger-Justiz)
sei dahin gestellt.

Sei es drum.
Doch bloss warten und das Beste zu hoffen, wird wohl kaum eine
Loesung sein, genau so wenig wie den Kopf in den Sand zu stecken wie
der Vogel Strauss.
Eine Loesung zu suchen ist das Gebot der Stunde. Ich glaube, dass
schon lediglich sich Gedanken zu machen und über
Loesungsansaetze zu überlegen uns den entscheidenden Schritt
nach Vorn, zur Bewaeltigung der Krise, bringen kann und wird.

Dazu moechte ich hiermit anregen.

Ich bitte um Verzeihung, weil meine Kenntnisse ueber Politik,
Staatsverwaltung (der BRD), Machttrennung allgemein
(Begrifflichkeiten) und ggf Geschichte nicht allzu genau und
Schulfrisch sind. Ich hoffe nur, man kann mich verstehen und
weitgehend meine Ansaetze folgen.
Bei Fragen, bitte mich jederzeit anschreiben! (steinerleben
[Klammeraeffchen] gmail dot com)

Richtlinien

1. Wir wollen die Vergangenheit (zumindest am Anfang) beiseite
lassen und einen neuen Anfang machen. Das Ziel ist doch nicht
(zunaechst) uns mit unserer Geschichte auseinander zu setzen, jedoch
sehr wohl uns mit wirtschaftlichen und politischen
(Staatsorganisation also) Themen auseinander zu setzen.

2. Wir wollen uns einen neuen, eigenen Staat organisieren; ein
eigenes Staatswesen, parallel zu jeglichem anderen, existierenden,
mehr oder minder funktionierenden Staat.

3. Dieser Staat soll ein eigenes Geldsystem bekommen, eigene
Legislative, eigene Behoerde und eigene Exekutive. Also alles was es
braucht, um autonom zu funktionieren. Das ist das Ziel.

4. Kein Ziel oder Teil davon soll mittels Gewalt oder gar Kampf
erreicht werden, oder die Benutzung von Gewalt als Mittel
gutheissen.

5. Auf gar keinen Fall wollen wir einen Konflikt mit der (aktuellen)
Legislative, Judikative oder Exekutive der BRD. Wir wollen parallel
zu der BRD existieren, als Sicherheits-Rueckfall-System. Nicht mehr
und nicht weniger (eine Staatsorganisation im Staate, nicht aber
konkurrierend sondern unterstuetzend).

6. Kein Kampf: Alles, was wir machen, soll konstruktiv sein, nichts
destruktiv.

7. Grundsaetzliche Fragen der Moral (Ethik) bez. Sinn des Lebens und
auch Zusammengehoerigkeit eines Volkes oder Wirtschaftsziel einer
schaffenden Gruppe soll auch innerhalb der “Satzung” des parellelen
Systems geklaert sein. Diese “Fragen” ergeben Ausfuehrungen, die als
Basis fuer den zu schaffenden parallelen Staat gelten werden.

Anmerkung: Als Start sozusagen dazu habe ich mir ein alternatives
Wirtschaftssystem ausgedacht, siehe
bitte “zto_organisieren”
.

8. Es ist doch so weit klar, dass es sich bei diesen Ideen um Ideen
mit ausgepaegtem revolutionaeren Charakter, (da sie die Politik auf
einer gewissen Art ueberfluessig machen wuerde, und folglich also
alles auch, was mit der Politik verflochten ist, wie z.B. das
Geldsystem), auch wenn es auf gar keinen Fall irgendeine
Konfrontation weder erwuenscht noch angestrebt ist.
Deshalb ist es wichtig, dass wir sowohl politisch als auch
juristisch auf Nummer Sicher gehen und nichts Ungesetzliches machen.
(Ausser da, wo es keine andere Wahl gibt um unsere
Volks-Staats-Ziele zu erreichen. In diesem Fall ist folglich die
Legislative des Staates, das uns etwas “verbietet”, zu umgehen).

Ziel

1. Ein Auffangsystem zu schaffen, das autark weiter funktionieren
kann wenn das aktuelle System implodiert.

2. Ein “deutsches” bzw “germanisches” System schaffen: Auf
germanischen Prinzipien aufgebaut: Ein System ohne Politiker (wie
wir sie heute kennen) und das jede Art von “Macht”, die
offensichtlich zu Korruption fuehrt, unterbindet. Anstatt dessen
eine Organisation, die auf die “Gemeinde” aufgebaut ist und mit dem
Ziel, dass jeder das Beste macht, was er machen kann und dadurch die
beste Ergebnisse erreicht, die sowohl fuer jeden Einzelnen als auch
fuer die Gemeinschaft zu schaffen sind.

3. Wir streben ein System der Selbstbestimmung (nicht “demokratisch”
bzw. keine “Demokratur” oder “demo…” wie Andreas Popp den Begriff
in seiner Wissensmanufaktur erklaert) und Selbstverwaltung.
Sebstbestimmung bedeutet wohl, dass alle an einem Strang ziehen und
nicht, dass ein Einzelner oder eine Gruppe sich “durchsetzt”. Der
Kampf besteh nicht darin, andere einen Willen zu zwingen, sondern
den Anderen zu ueberzeugen. Mit Argumenten, mit Zeit.

4. Ein System zu schaffen ohne “Politik” im Sinne von Platos
“Demokratie” (degenerierend in Oligarchie und Aristokratie). Wie?
Das ist die 1. Herausforderung. Ideen kenne ich einige. Und ich
kenne Menschen, die auch welchen haben, und gar keine schlechten.

Der Weg

1. Nicht nur “unsere” Demokratie ist eine Luege, sondern auch das
Konzept der “Demokratie”. Solange Macht zentralisiert wird, wird
immer zu Ungerechtigkeiten kommen. Nicht nur unserem Land,
Deutschland, ist in Bundeslaender dezentralisiert, auch die Macht
muss dezentralisiert werden: Das wird einer der groessten
Herausforderungen werden.

2. Sich stets an die Grundprinzipien halten: Wahrheit –
Gerechtigkeit – Hilfsbereitschaft

3. Wir muessen lernen, dass auch dann, wenn man denkt, dass die
eigene Sicht der Sachen total richtig und die einzige korrekte Sicht
der Dinger ist, (die Beste natuerlich); noch wichtiger ist der
Konsens: Wir alle muessen einsehen und verstehen, dass alle zusammen
mitziehen sollen und uns als Gemeinschaft akzeptieren muessen. Wenn
es doch nicht geht, dass alle an einem Strang ziehen, dann geht das
einfach nicht. Eine Sache kann nur dann als richtig angesehen
werden, wenn alle das tun.

Warum ein “germanisches” System?

1. Wir Deutsche sind eines von den wenigen Voelker, welches einen
Zustand ohne Korruption anstrebt (und schaffen kann, doch nur ohne
Politiker)

2. Wir Deutsche sind das beste und vielleicht das einzige Volk, das
in der Lage ist, Organisationen funktionsfaehig zu organisieren und
insbesonders sich selber zu organisieren

3. Wir deutsche sind ein Volk, wo die Menschen es am besten
verstehen miteinander klar zu kommen und einander zu helfen anstatt
gegeneinander zu kaempfen und Vorteile von der Notlage der Anderen
zu ziehen

Fragen

1. In wie weit ist Staat und Religion ineinander geflochtet.

2. ….

Achtung!
Diese Home Page ist noch zu bearbeiten (noch lange nicht fertig…)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s