Zeit-Tausch-Organisation AKA “ZTO”

Zeit Tausch Organisation organisieren

 

Zeit-Tausch-Organisation AKA “ZTO”

Nicht ZeitBank!! Keine “Bank”!

“Organisation” passt.

Moegliche Zeit-Geld-Bezeichnungen (Wertpapiere):

  • Zeitschein
  • Tauschzeit-Lappen (Lappen? Billig, schlampig)
  • Zeitnote (Banknote -schlechte Konnotationen-)

 

Abkuerzungen

DL: Dienstleistung
TN: Teilnehmer
G4: Gruppe der 4
µ: Minuten als Waehrungsbezeichnung (-Einheit)

Anmerkungen

Mit “Kredit” ist stets den “Kreditrahmen” gemeint.

Sinn und Zweck der Organisation

Eine Organisation (bzw. ein Netz an Organisationen die wiederum miteinander wirtschaften) zu schaffen, die im Falle des Zusammenbruchs der Wirtschaft, (so wie die Wirtschaft jetzt ist), nicht nur ein Ueberleben ermoeglicht sondern auch eine Grundlage fuers weitere Wirtschaften (verstanden als menschliche Aktivitaet) darbietet und darstellt.

Ziel ist nicht eine Gewinnmaximierung sondern das Wohlergehen der teilnehmenden Menschen.

Gruende um bei so einer Organisation mit zu machen

 

  1. Geld als Papier entspricht in keiner wirklichen (harten) Weise einen Wert oder Leistung.
  2. Zeit ist im Gegenzug einer “harten Waehrung”, die ueber die ganze Welt gleich ist, die genau gemessen werden kann, die sich mit der Zeit nicht aendert… sie ist eben Zeit!
  3. Als Waehrung gilt die Zeit (in Minuten, gleich 60 Sekunden -nicht in Stunden wie bei anderen Unternehmungen-). Eine Minute ist Granulaer genug, eine Stunde viel zu grob.
  4. Inflation und Deflation, Zins und Spekulation, dies sind alle Zustaende die sich aus der inhaerenten Schwaeche des Papiergeldes ergeben. Papiergeld hat nicht einen Wert in sich, sondern besitzt einen Wert so lange die Wirtschaftenden Menschen halt an diesem Wert glauben. Deshalb verhaelt sich Papiergeld wie ein Gas: waechst bis den ganzen Raum von ihm befuellt ist, bildet Blasen und volatilisiert wenn es nicht rechtzeitig liquide gemacht worden ist. Potentiell gefaehrlich, sollte so schnell wie moeglich durch eine echte, harte Waehrung (Tauschmittel) ersetzt werden.
  5. Vorteil von Zeit als Waehrung: Es handelt sich um einer internationalen Waehrung: ueberall hat sie Gueltigkeit (die menschliche Arbeit, mehr oder minder nach Fertigungs-Automatisierung-Grad, ist sehr wohl vergleichbar zwischen Laendern, Kulturen und Beduerfnissen -im gegensatz zu Papier, das lediglich einen zugedachten bzw. erzwungenen Wert besitzt-). Sie ist Hart, genau messbar und durchaus vergleichbar, auch ueber Jahren und Laender hinweg.
  6. Nachteil von Zeit als Waherung (ohne Zins und ohne Spekulationsmoeglichkeiten): Leute halt, die als Parasiten ohne eigene Leistung leben wollen, haben keinen (Spekulations-) Einkommen mehr. Menschen, die einfaeltig genug sind zu glauben, dass sie intelligent genug sind, um durch “Wissen” spekulativ “Geld” zu gewinnen (wiederum ohne Leistung) sehen sich dieser Moeglichkeit beraubt (dafuer aber verlieren Sie doch kein Geld wenn der “Markt” wieder voellig irrational agiert).

Beschreibung der Organisation

 

  1. Solange das aktuelle Wirtschaftssystem funktioniert, soll die Organisation als ein “Spiel” verstanden werden: es ist ein Spiel um uns auf den kommenden Crash vorzubereiten.
  2. Solange die jetzige Wirtschaft als solche “funktioniert”, soll diese Organisation (diese Organisationen) einfach auf “Sparflamme” laufen:
    • Dieses “Spiel” ist eine Art “Vorbereitung vor dem Crash”.
    • Es handelt sich, so lange die bestehende Wirtschaft mit Papier-Geld funktioniert, nicht um eine “Geld-Markt-Wirtschaft” im ueblichen Sinne (siehe “Grundsaetze des Spiels”)
    • Es ist nicht erlaubt, Steuern zu hinterziehen (die Gesetzeslage der BRD, so wie sie aktuell ist, gilt uneingeschraenkt solange die BRD wie erwartet funktioniert)
    • Die TN bezahlen Steuern ganz normal weiter an die BRD fuer das jeweilige eigenes wirtschaftliches Leben innerhalb der BRD
  3. Die Organisation ist “flach”: Es existiert keinen Chef, Geschaeftsfuehrer, Vorstand, Vorsitzender oder was auch immer. Daher ist solche Organisation auch nicht als Firma, Genossenschaft oder Verein zu verstehen. Es ist einfach eine Organisation ohne “Kopf” die das “Wirtschaften” erlaubt, nicht mehr und nicht weniger.
  4. Die Organisation ist 100% demokratisch, Mandate jedoch werden nicht auf Zeit vergeben, sondern gelten bis auf Weiteres.
  5. Wahlen koennen jederzeit stattfinden, wenn 25% oder mehr der TN dies wuenschen, oder auch nur 25% oder mehr aller TN der “Gruppe der 4” dies wuenschen, oder ein Mandat niederlegt worden ist.
  6. Die “Gruppe der 4” sind: Buchhalter, Verwalter, Schlichter und Kontrolleur.
  7. Es ist jederzeit moeglich und erlaubt, einen Mandat zu kuendigen/niederzulegen. Dann sollen Neuwahlen stattfinden (gehalten wie in der Satzung festgeschrieben).
  8. Zu jeder Stelle gibt es einen 2. Verantwortlichen (Ersatz wegen Krankheit, Urlaub, etc).
  9. Am Anfang eines Jahres (Start des Jahres wann auch immer) wird entschieden, wer von wann bis wann die Aufgaben der Stelle wahr nimmt (zu gleichen Teilen)
  10. Wahlen sollen nur dann stattfinden, wenn mehr als 1 Kandidat fuer eine Stelle gibt. Wenn nur eine Person zur Verfuegung steht, dann wird halt diese Person dafuer eingesetzt, ausser die Vergangenheit/Geschichte dieser Person geben Anlass um an seine Integritaet zu zweifeln.
  11. Wahlen muessen nicht geheim sein, doch ab 10 bis 30 TN _sollten_ sie geheim ablaufen. Sollten mehr als 10% der TN geheime Wahlen wuenschen, so sind diese geheim durchzufuehren.
  12. Zum Starten einer Organisation braucht man ein Minimum von 4 Personen (Siehe “Gruppe der 4”)
  13. Alle TN, die zur einer der “Gruppen der 4” gehoeren, haben gleiche Befuegnisse (Rechten und Pflichten; gleiche “Macht”) wahrzunehmen bez. Neuwahlen, Kreditrahmen-Erhoehung, in die Weissliste eintragen, etc (siehe Satzung)
  14. Auch wenn eine EDV zu empfehlen ist, so muss aber auch eine Organisation im Falle eines ernsthaften Crashs (Total-Kollaps) in der Lage sein, weiter zu funktionieren. Aus diesem Grunde muss es auch moeglich sein, alle Daten in Papierform zu fuehren. Darueber hinaus muss ein Administrator in der Lage sein, die erforderlichen Daten unverzueglich auszudrucken, bevor der Strom weg bleibt.

Hier Musterdateien zum Starten mit dem “Spiel”.

Grundsaetze des “Spiels”

  1. Bezahlt soll nur fuer Ware/Leistung (Wert gegen Wert, nicht gegen Versprechungen, Geld-Leihen, willkuerliche Gebuehren, Schutzgeld, etc)
  2. Es gilt: Zeit(-Waehrung) gegen Leistung. Alles andere gilt als Unrecht. In diesem Sinne gelten “Steuern” als Unrecht, solange nicht genau fuer alle TN nachvollziehbar ist (und moeglich gemacht wird) wie die “Steuern” verwendet werden. Hierzu gilt:
    • Die Organisation kann Werte anstelle von DL (und Zeit) verlangen, z.B. im Falle von Kuendigungen bzw. Soll-Verfall
    • Steuern sind nur “Umverteilungsmechanismen”. Nur eine Steuer gegen Leistung ist erlaubt
    • Die Kontrolleur-Gruppen sind dazu da, auch die Umverteilung zu kontrollieren
    • Alles muss stets 100% klar und nachvollziehbar in den Buechern stehen
    • Jeder TN kann jederzeit nach Verlangen Einsicht in den Buechern bekommen
  3. Zinsen verlangen fuer was auch immer und wie auch immer ist untersagt (das wird als Wucher verstanden, siehe “Strafenkatalog”)
  4. Sparen ist an sich mit dem System des “Spiels” nicht moeglich. Ein Sparen ist jedoch nach Absprache moeglich und erst wenn die Organisation eine bestimmte Groesse und Dauer erreicht hat
  5. Da es sich (nur) um ein Spiel handelt, bzw. auf eine Vorbereitung auf einen Crash, und im Falle eines Crashs werden (voraussichtlich) sowohl Polizei als auch Versicherungen, Banken, moeglicherweise dazu Aemter und Gerichte wegfallen, gilt folgendes:
    • Versicherungen existieren nicht im Spiel: Mit anderen Unternehmen, die im Falle eines Schadens aufkommen, ist nicht zu rechnen. Deshalb ist jeder TN vollstaendig und absolut verantwortlich fuer dem, was er hat und tut. Jede Arbeit wird auf eigener Verantwortung durchgefuehrt. Jeder, der etwas anbietet, muss auf jeden Fall wissen, was er tut
    • Mit einem funktionierenden Rechtssystem ist im Falle eines Crashs nicht zu rechnen, es gibt also keine Anwaelte: Genau so wie in einem “Mensch aergere dich nicht” Spiel, Anklagen, Anwaelten, Gerichten sind von vornherein ausgeschlossen, ausdruecklich verboten. Sonst wuerde der Sinn und Zweck des Spiels verlustig gehen
    • Anstatt dessen hat man innerhalb der Organisation einen “Schlichter”, der im Falle von Konflikten hinzuziehen ist
    • DENNOCH: Wir leben in hier und jetzt in einer Gesellschaft, wo bestimmten Taten verboten und strafbar sind. DESHALB
      • Taten, die nach den Strafgesetzen der BRD strafbar sind, sollen verfolgt werden
      • Es obliegt jeden einzelnen TN in eigener Verantwortung, Straftaten anzuzeigen
      • Wir sind keinen straffreien Raum. Jeder ist verantwortlich fuer dem, was er tut mit allen Implikationen und hinsichtlich aller gueltigen Gesetze.

Hier Musterdateien zum Starten mit dem “Spiel”.

Richtlinien der Organisation

 

TEILNAHME

  • Alle Menschen duerfen teilnehmen
  • Auch Gruppen als solche duerfen teilnehmen, wie z.B. eine Familie
  • Auch Unternehmen als solche koennen teil nehmen (z.B. Baeckerei, Dachdecker, …)
  • Ein TN in einer gegebenen Konstellation darf nur ein Mal teil nehmen. Zum Beispiel, die Person Otto Normalverbraucher darf nur einmal als “Otto Normalverbraucher” teil nehmen, jedoch kann er als “12. Fahrer” eines Transportunternehmens wieder teilnehmen
  • Es sollen Wege implementiert werde, dass ein TN nicht bei mehreren Organisationen teil nimmt (Betrug-Gefahr). Dafuer sollten die Verwalter von verschiedenen Organisationen miteinander in Verbindung stehen.
  • TN koennen nicht von der Organisation ausgeschlossen werden, lediglich “schwarz gelistet” wenn Strafen verhaengt worden sind, oder geloescht wenn ein TN kuendigt
  • TN muessen 18 Jahre alt sein oder aelter. Minderjaehrige jedoch koennen als Teil einer Gruppe (z.B. Familie) teil nehmen
  • TN bekommen einen Ausweis. Auf diesem Ausweis soll Name, Bild und angebotene Taetigkeiten zu sehen sein
  • Eine Kuendigung soll mindestens 2 Wochen zu einem Monatsende betragen (Zeit zum Kontenausgleich, ggf. sollen Taetigkeiten fuer die Organisation durchgefuehrt werden

 

ALLGEMEINE

  • Die Organisation hat nicht das Ziel, Geld in Landeswaehrung zu sammeln. Aus diesem Grunde sind alle Preise, die innerhalb der Organisation gelten, stets in µ (µ als Waehrungs-Bezeichnung: Minute). M.a.W. es ist untersagt, in Landeswaehrung zu handeln
  • Alle aktuellen Preise werden in der Satzung festgehalten (ggf. auf einem getrennten Blatt).
  • Alle Aenderungen der Satzung bedarfen der schriftlichen Form und duerfen nur nach Gutachten der G4 erfolgen
  • Nur der Verwalter kann Wertpapiere ausgeben (!) Alles andere ist Betrug
  • Parteiideologien bzw. politische Taetigkeiten sind verboten
  • Religionideologien bzw. religiose Taetigkeiten sind verboten
  • Anbieten von Versicherungsschutz und andere Finanz-Diensleistungen ist untersagt
  • Anbieten von Anwalts- und Rechtschutz-Leistungen ist untersagt
  • Nicht-produktive (Abzock-)Taetigkeiten (Lotto, …) sind verboten
  • Die Waren werden auch in Zeiteinheiten gemessen (µ). Zum Beispiel. 1 Brot kann 10 µ (10 Minuten) kosten, je nachdem wie viel Zeit zur Herstellung (plus “Vorleistungen”) berechnet werden soll (vom Baecker)
  • Preise unterliegen den freien Markt; Jeder TN, der eine Ware oder Leistung anbietet, darf den Preis festlegen bzw. mit dem Kaeufer einen Preis aushandeln: Die Organisation hat keinen Einfluss bis auf die Faelle wo moeglicherweise eine strafbare Handlung vorliegt, in diesem Falle soll der Vorgang untersucht werden
  • DL die von einem TN an vielen erfolgen (z.B. Unterricht) werden anteilig auf allen TN auferlegt, so z.B. bezahlt jeder von 5 TN an einem 60 Minuetigen Kurs 12µ an dem Lehrer
  • Sollte fuer eine DL Material in Landeswaehrung eingekauft werden, so ist diese Ausgabe vom Auftragsgeber zu bezahlen bzw. in der Landeswaehrung zu kaufen
  • Bei Strafen werden sowohl die Kreditwuerdigkeit heruntergesetzt als auch Soll in µ verhaengt (siehe “Strafenkatalog”)
  • Es ist moeglich Ware oder DL zu bewerten (eine Bewertung abgeben), muss man aber nicht (keine Pflicht sondern Recht). Es reicht eine E-Mail am Bewerter (Schlichter oder Kontrolleur) mit Angabe der Transaktion (Datum/Wert/Verfall) und Bewertung von 1 bis 10
  • Im Falle von Uneinigkeiten ueber Ware oder DL, soll ein Konflikt an dem Schlichter gemeldet werden (E-Mail an den Schlichter mit Angaben zum Sachverhalt). Der Schlichter ist verpflichtet einzuschreiten und den Konflikt zu loesen
  • Kredit beantragen: Sollte ein TN einen groesseren Kreditrahmen brauchen als der, der automatisch vergeben wird, so muss der TN dies beantragen. Die G4 (jedoch nicht mehr als 20 Personen, die wichtigsten halt der G4, alle Entscheider muessen darueber hinaus ueber Bewertungen und Beschwerden informiert sein) soll entscheiden (mehr als 50% der teil nehmenden G4) ob die Erhoehung des Kreditsrahmens gewaehrt werden soll. Protokoll und Begruendung nicht vergessen, sollte der Beantragenden beim Kontrolleur Protest einlegen wollen
  • Das ganze von der Organisation eingenommene Geld soll auch innerhalb kurzer Zeit wieder in Ware/DL umgetauscht werden
  • Sehr wichtig: Bei jedem Geschaeft, wo die TN sich nicht kennen, sollen den Ausweisen vorgezeigt werden (!)

LISTEN

  • Es gibt 3 Listen; die weisse, die graue und die schwarze Liste
  • Alle normal aktiven TN sind in der weissen Liste aufgelistet
  • Sollte ein TN aus welchen Gruenden auch immer (Krankheit, Auslandsaufenthalt, …) ueber eine mehr oder weniger lange Zeit nicht teil nehmen koennen oder wollen, so wird dieser TN in der grauen Liste eingetragen
  • TN, die 2 Mal bestraft worden sind (siehe “Strafenkatalog”), kommen in der schwarzen Liste und duerfen nicht mehr teil nehmen waehrend mindestens 1 Monat. Wiederaufnahme (weisslisten) erfolgt nur ueber Antrag, dieser muss bei mehr als 50% der “G4” (gleiche Vorgehensweise wie beim Kreditrahmen erhoehen) genehmigt werden (wenn glaubhaft ist, dass sich der TN verbessert hat
  • Sollte ein TN, der in der grauen Liste eingetragen ist, ploetzlich ohne wieder in der weissen Liste eingetragen zu sein, ein Geschaeft taetigen (aktiv werden), so wird er automatisch wieder in der weissen Liste eingetragen und die Verfallzeiten fangen wieder an zu laufen

BUCHHALTUNG

Soll: Was man schuldet (Schuld)
Haben: Was man hat (Guthaben)
Kredit: Maximaler Wert den man schulden darf

  • Jeder TN startet mit einem Guthaben von 0 (Null) Minuten [µ]
  • Jeder TN hat genau ein Konto
  • Jede Transaktion wird doppelt gefuehrt, einmal als Soll und einmal als Haben auf die Konten der TN bzw. der Organisation
  • Werte haben ein Verfallsdatum: Nach einer festgelegten Zeit aendert sich den Wert bzw. die Moeglichkeiten der Gegenleistung bei den TN. Die festgelegten Zeiten sind 6 Monate, 12 Monate oder 18 Monate (nur unter bestimmten Voraussetzungen). Nahrungsmittel und einfache DL haben einen Verfall von 6 Monate. Schwierige DL (Arbeiten die mehr als 6 Stunden betragen) erhalten einen Verfall von 12 Monaten. Aufwaendige DL (Arbeiten die mehr als 3 Tage betragen) erhalten einen Verfall von 18 Monaten (diese Zeiten sollen angepasst werden nach Bedarf)
  • Es ist moeglich, den Verfall zu verlaengern wenn man in der grauen Liste kommt. Nicht aber, wenn der TN in der schwarzen Liste landet
  • Nach dem Verfall eines Solls, hat die Organisation das Recht diese Zeit zu verwerten (auszugeben), dies geschieht ohne Eintragung in einem anderen Haben und es kann jede beliebige zumutbare Taetigkeit nach Ermessen des Einkaeufers/Verkaeufers/Kontrolleurs der Organisation verlangt werden. Dieser Vorgang hat wiederum eine Verfallszeit, und zwar die gleiche wie die vorangegangene Verfallszeit. Nach Ablauf dieser 2. Verfallszeit verfaellt diesen Soll endgueltig und unwiderruflich.
  • 1 Mal im Monat erhalten die TN einen Kontoauszug (Soll und Haben) wenn gewuenscht
  • Jeder TN kann jederzeit Auskunft ueber seinen Kontostand bekommen
  • Jeder TN hat einen Start-Kreditrahmen von 12 Stunden (720 µ)
  • Minimaler Kreditrahmen betraegt 4 bis 6 Stunden (240 bis 360 µ) -je nach Satzung-
  • Maximaler Kreditrahmen betraegt:
    • Nach 1 Jahr: 40 Stunden (2.400 µ)
    • Nach 2 Jahren: 100 Stunden (6.000 µ)
    • Nach 3 Jahren: 140 Stunden (8.400 µ)
    • Nach 4 Jahren: 180 Stunden (10.800 µ)
    • Nach 5 Jahren: 200 Stunden (12.000 µ)
  • Der Kreditrahmen-Zuwachs berechnet sich als 25% der geleisteten Zeit, bis zum jeweiligen Maximum
  • Der Haben-Verfall berechnet sich als zu 50% des Wertes beim Verfall-Datum und Neu-Eintragung bei gleicher Verfallzeit (6/12/18 Monate). Dies wiederholt sich wieder und wieder bis das Haben 1µ erreicht hat
  • Verfall-Warnung: 1 Monat vor Ablauf von Guthaben oder Schuld
  • Verfall-Alarm: 1 Woche vor Ablauf von Guthaben oder Schuld
  • Kredit-Warnung: 80% des Kredits verbraucht
  • Kredit-Alarm: 95% des Kredits verbraucht
  • Kredit-Stopp: 100% des Kredits verbraucht. Bei weitere Kreditbenutzung: Siehe “Strafenkatalog”
  • Wenn Haben verfallen: Nachricht, dass Guthaben verfallen ist und diskontiert wurde
  • Wenn Soll verfallen: Nachricht, dass Soll auch von der Organisation in Anspruch genommen werden kann (fuer die naechsten 6/12/18 Monate)
  • Wenn Soll endgueltig verfallen: Keine Nachricht

Hier Musterdateien zum Starten mit der “Organisation”.

Maximale Preise

Hier sind die “Preise”, die ich als die teuerste betrachte. Keine der beschriebenen Taetigkeiten der Organisation sollte teuer fuer die TN sein als die hier ausgefuehrte Preise (Kosten). Sollte ich mich aber dennoch irren und eine Leistung doch u.U. teurer sein, so bitte ich um eine Rueckmeldung (mit Begruendung bitte, steinerleben [Klammeraeffchen] gmail dot com) um diese Werte entsprechend anzupassen.

Es ist klar, dass die TN, die gleichzeitig fuer die Organisation Aufgaben erledigen, diese Aufwendungen verguetet bekommen sollen. Hier die Liste der maximalen Preise fuer die Taetigkeiten der Organisation:

  • Ausweis erstellen: 18µ. Wenn mehrere TN gleichzeitig (Gruppe): 12µ/TN (beim TN gegenzubuchen)
  • Buchen: 120µ/100 Buchungen (bei der Organisation gegenzubuchen)
  • Angebot eintragen: 3µ/Angebot (beim TN gegenzubuchen)
  • Kredit gewaehren: 25µ pro Person pro Kredit (mit Protokoll, beim TN gegenzubuchen)
  • E-Mails versenden: 2µ/E-Mail (Durchschnittswert) (bei der Organisation gegenzubuchen)
  • Wechsel ungueltig eintragen: 10µ (Beim Verlierer gegenzubuchen)
  • Bewertung eingeben: 2µ (bei der Organisation gegenzubuchen)
  • Beschwerde bearbeiten: 25µ/Beschwerde (mit Protokoll)
  • Qualitaet fuer Ware: 90µ/Geschaeft (mit Protokoll)
  • Qualitaet fuer Nahrungsmittel: 120µ/Geschaeft (mit Protokoll)
  • Konflikt loesen: 5 Stunden = 300µ/Konflikt (mit Protokoll)
  • Wahlen organisieren: nach Protokoll
  • Kontrolle IT-System: nach Protokoll
  • Kontrolle der Wahlen: nach Protokoll
  • Kontrolle Einkauf: nach Protokoll
  • Kontrolle Verkauf: nach Protokoll
  • Kontrolle Buchhaltung: nach Protokoll
  • Kontrolle IT-System: nach Protokoll

Strafenkatalog

  1. Korruption (sich unberechtigt Vorteile erschaffen)br> Strafe: 5 Mal des Wertes, mindestens jedoch 20 Stunden (1200 µ). Kredit reduziert auf 20% der aktuellen Standes
    Notiz: Nach 7 Jahren wird diese Straftat geloescht
  2. Erpressung (Sich Vorteile erkaufen aufgrund des eigenen Schweigens bzw. mit Gewalt sich Vorteile verschaffen)
    Strafe: 4 Mal des Wertes, mindestens jedoch 16 Stunden (960 µ). Kredit reduziert auf 30% der aktuellen Standes
    Notiz: Nach 6 Jahren wird diese Straftat geloescht
  3. Betrug (Unter Angabe falsche Tatsachen erzwingen bzw. Ware/DL zu eindeutig hoeheren Preisen unter Ausnutzung von verschwiegenem Wissen oder Irrtum des Kaeufers)
    Strafe: 3 Mal des Wertes, mindestens jedoch 12 Stunden (720 µ). Kredit reduziert auf 40% der aktuellen Standes
    1. Notiz: TN die schwarz gelistet sind und trotzdem Geschaefte taetigen, begehen einen Betrug
    2. Notiz: Nach 5 Jahren wird diese Straftat geloescht
  4. Wucher = Zins verlangen (Es ist nicht das Gleiche wie Minderung, Rabatt oder Umwandlung! Gilt auch wenn Zins-Geschaefte mit Landeswaehrung innerhalb der Organisation getaetigt werden)
    Strafe: 2 Mal des Wertes, mindestens jedoch 10 Stunden (600 µ). Kredit reduziert auf 50% der aktuellen Standes
    Notiz: Nach 24 Monaten wird diese Straftat geloescht
  5. Kredit ueberziehen (mehr Kredit in Anspruch nehmen als einem zusteht)
    Strafe: 1 Mal des Kredit-Ueberzug-Wertes, mindestens jedoch 5 Stunden (300 µ). Kredit reduziert auf 80% der aktuellen Standes
    Notiz: Nach 6 Monaten wird diese Straftat geloescht

Verwendete Dokumente

Auf alle Dokumente wird immer das Datum als Version eingetragen werden.
Auf alle Dokumente sind Unterschrift und Stempel (bzw. Name handschriftlich grossgeschrieben oder mit dem Computer-Ausdruck) vorhanden sein

  1. Satzung
  2. Anmeldungsbogen
  3. Allgemeine Organisationsbedingungen
  4. Versicherungs-Vermeidungs-Belehrung + Gerichts-Vermeidungs-Belehrung
  5. Ausweis
  6. Funktionsaufteilungs-Liste (Welche Taetigkeiten einer Stelle obliegen)
  7. Wieder-Eingliederungs-Antrag (in die weisse Liste eintragen fuer TN in der grauen oder schwarzen Liste)
  8. Antrag zur Erhoehung des Kreditrahmens
  9. Protokolle
    • Protokoll Satzung erstellen
    • Protokoll: Kreditrahmen-Erhoehung
    • Protokoll: Weisslisten fuer TN in der schwarzen Liste
    • Protokoll: Beschwerde Bearbeitung
    • Protokoll: Qualitaetskontrolle
    • Protokoll: Wahlen organisieren
    • Protokoll: Wahlergebnis
    • Protokoll: Kontroll der Wahlen
    • Protokoll: Einkauf
    • Protokoll: Verkauf
    • Protokoll: Buchhaltungs-Kontrolle
    • Protokoll: Kontrolle IT-System
    • Protokoll: Satzungs-Aenderung-Gutachten
    • Protokoll:
  10. Wertpapiere
    • Zeitschein (Wertmarke, Zeitbon, …)
    • Zeitwechsel (zu unterschreiben und weiter zu geben, funktioniert wie ein Scheck)
    • Heft zum Eintragen von Buchungen (z.B. fuer Geschaefte)
    • Plastikkarte mit Chip

Hier Musterdateien zum Starten mit der “Organisation”.

Funktionsbeschreibung

  • TN hinzufuegen, TN aendern
  • TN loeschen, TN weisslisten, TN graulisten, TN schwarzlisten
  • Buchen
  • Nachricht senden: Soll-Warnung, Soll-Alarm, Soll-Stopp, Zeit-Warnung, Zeit-Alarm, Zeit-Verfuegbar fuer die Organisation, Zeit-Stopp
  • Nachricht senden: Neuer TN, TN aendern, TN geloescht, _Wechsel ungueltig_, Angebote, Kontoauszug
  • Angebot aufnehmen, Angebot bekannt geben, Angebot loeschen (nach Wunsch, sonst wird es automatisch geloescht nach einer bestimmten Zeit)
  • Einkaufsliste pflegen => Einkaufen (Abstimmung mit Koordinator)
  • Was kann man verkaufen => Verkaufen (Abstimmung mit Koordinator)
  • Konflikte loesen
  • Kontrollieren: Buchungen, Preis/Qualitaet, Nahrungsmittel, Einkauf, Verkauf,
  • Bewertungen: Gut, Schlecht, Beste 10%, Schlechteste 10%, Bekanntgeben wenn erwuenscht
  • Anfrage bearbeiten (wer macht was)
  • Strafen verhaengen nach dem Strafenkatalog

Notiz: Es sind gar keine so viele Funktionen (Notiz: Bin ueberrascht…!).

Stellenbeschreibung

Achtung: Es gibt einige Begrenzungen/Voraussetzungen:

  • Ein Kontrolleur kann sich selber _nicht_ kontrollieren. Sollte eine Kontrolleur schlechte Arbeit leisten, sollen die TN Beschwerde einlegen und einen neuen bestellen (letztendlich obliegt die Kontrolle den muendigen TN)
  • Verwalter, Kontrolleur, Schlichter und Buchhalter sollen 4 verschiedenen Personen sein (G4)

Moegliche Kombinationen von Stellen sind:

  • Verwalter und Koordinator und Kommunikator
  • Buchhalter und Einkaeufer und Verkaeufer
  • Schlichter und (einige) Kontrolle
  • IT-Admin und alle andere, so weit genug Vertrauen fuer die IT-Arbeit

1. Verwalter (Sicht auf die Datenbank: TN)

  • TN hinzufuegen (=> Kommunikator)
  • TN aendern (=> Kommunikator)
  • TN loeschen (=> Kommunikator)
  • TN weisslisten
  • TN graulisten (=> Kommunikator)
  • TN schwarzlisten (=> Kommunikator)
  • Kredit-Rahmen aendern
  • Strafen eintragen
  • Ausweise ausstellen
  • Wertpapiere ausstellen (=> Kommunikator)
  • Alle Papiere richtig aufbewahren -Protokolle, etc- (10 Jahre)

2. Buchhalter (Sicht auf die Datenbank: Buchungen, TN/Passwort, TN/E-Mail)

  • Buchen
  • Alle Buchungen in Papierform richtig aufbewahren (10 Jahre)
  • Alle erhaltenen verbuchten Protokolle zum Verwalter zum Aufbewahren

3. Kontrolleur der TN (Sicht auf die Datenbank: einzelne TN, Beschwerden und Bewertungen)

  • Qualitaet der Ware/DL
  • Qualitaet von Nahrungsmittel
  • Eingabe von Bewertungen
  • Bewertungen bekannt geben (=> Kommunikator)
  • Kontrolle der Wahlen
  • Protokolle an dem Buchhalter zum Verbuchen, dann zum Verwalter zum Aufbewahren

4. Kontrolleur der Buchhaltung (Sicht auf die Datenbank: Journal/Konten)

  • Ueberpruefen von Konten zu einzelnen TN
  • Kontrolle Einkauf
  • Kontrolle Verkauf
  • Kontrolle IT-System
  • Protokolle an dem Buchhalter zum Verbuchen

5. Schlichter (Sicht auf die Datenbank: einzelne TN, Beschwerden und Bewertungen)

  • Konflikte loesen
  • Eingabe von Beschwerden
  • Beschwerden bekannt geben (=> Kommunikator)
  • Wahlen organisieren
  • Protokolle an dem Buchhalter zum Verbuchen

6. Koordinator (Sicht auf die Datenbank: TN/Angebot, Journal-Wert im Haben der Organisation, Angebote, TN/Wechsel-gueltig)

  • Anfragen beantworten (wer macht was + Wechsel gueltig)
  • Angebote hinzufuegen (=> Kommunikator)
  • Angebote loeschen (wenn TN dies vor Ablauf wuenscht)
  • Stimmt Einkaeufe ab
  • Stimmt Verkaeufe ab

7. Kommunikator (Sicht auf die Datenbank: TN/E-Mails, Angebote, TN/Wechsel)

  • Sendet alle E-Mails
  • Sendet Angebote
  • Sendet Wechsel ungueltig

8. Einkaeufer (Sicht auf die Datenbank: Journal/TN-Konto)

  • Einkauf von Material (z.B. Bueromaterial), DL wenn notwendig usw
  • Verhandeln mit Lieferanten
  • Verhandeln mit TN die kuendigen um das Konto auszugleichen

9. Verkaeufer (Sicht auf die Datenbank: TN)

  • Verkauft DL im Haben der Organisation
  • Verkauft Ware so weit vorhanden/erzeugt

10. IT-Admin (Sicht auf die Datenbank: Alles)

  • Systeme lauffaehig halten
  • Back ups durchfuehren
  • Restores ueben
  • Dokumentation aktualisieren bei Aenderungen (Sprachkenntnisse, delegierbar)

11. Andere Funktionen, die in der Zukunft bzw. beim Wachsen der Organisation anfallen koennten

  • Weiterbildung (Studenten z.B. werden Lern-Stunden gutgeschrieben)
  • Aertzliche Versorgung (Automatisches abbuchen zum Zwecke der Versorgung)
  • Zahnaertzliche Versorgung (Automatisches abbuchen zum Zwecke der Versorgung)
  • Infrastruktur (Strassen, Wasser, Strom, Telefon, …) (Automatisches abbuchen zum Zwecke der Versorgung)
  • Guthaben sparen (Nach Antrag und Bewilligung durch die G4)

Wertpapiere

Folgende Moeglichkeiten des Buchens sollen beruecksichtigt werden und nach Moeglichkeit implementiert:

  1. E-Mail an Buchhalter: Soll und Haben spezifizieren. Die E-Mails sollen die registrierte E-Mail sein. Beide TN sollen an dem Buchhalter anschreiben
  2. Telefonat an dem Buchhalter: Soll und Haben spezifizieren. Beide TN sollen dem Buchhalter anrufen mit Telefon-Passwort
  3. Zeitscheine bestellen. Verwalter stellt aus. So viel max. erlaubt wie Kreditrahmen ermoeglicht. Einheiten: 2000µ, 1000µ, 500µ 200µ, 150µ 120µ, 100µ, 60µ, 45µ, 30µ, 20µ, 15µ, 12µ, 10µ, 5µ, 2µ, 1µ.
  4. Wechsel: 50 Blatt Wechsel
  5. TN-Journal (25 Blatt à 20 Eintragungen). Speziell fuer Geschaefte oder die TN, die viele Tausch-Geschaefte mit geringen Beitraegen taetigen (z.B. Kaffees, Baeckereien, etc)
  6. Plastikkarte (Das Buchen erfolgt automatisch von einem Konto zum Anderen ueber eine Tel.Verbindung)
  7. Online (Internet/Home Page) wobei beide TN sollen sich in der eigenen Seite anmelden und den Vorgang eingeben

 

Anmerkungen zu den Wertpapieren

Alle Papier-Ausgaben haben eine eigene ID; bei Verlust oder Diebstahl soll diese ID dem Buchhalter bekannt geben und somit die Serie als ungueltig markieren.
Alle Wertpapiere sollen vom Verwalter unterschrieben werden.

Auf jedem Wertpapier soll stehen:

  • ID
  • Gueltigkeitsdatum (bis wann die Papiere gueltig sind)
  • Wert (eingetragen oder zum Eintragen im Falle von Wechsel/Journal)
  • Unterschrift des Verwalters
  • ID des Ausstellers (Soll-Buchen-TN)
  • Unterschrift des Ausstellers (Soll-Buchen-TN)
  • Ggf. Unterschrift des Empfaengers (Haben-Buchen-TN)

Wichtig: Mann soll sich bei unbekannten TN den TN-Ausweis zeigen lassen!

Datenstruktur

(Fuer die Datenbank bzw. die Handhabung von TN-Daten)

Systembeschreibung

Einkaufsliste: Liste der Materialien zum Einkaufen

TN

  • VorName
  • NachName
  • Anschrift Zusatz
  • Anschrift
  • PLZ
  • Ort
  • Tel
  • Fax
  • MobilTel
  • E-Mail
  • Homepage
  • Kreditkarte-nummer
  • Startdatum
  • Enddatum
  • Liste [weiss, grau, schwarz]
  • Blacklist-Datum
  • Leistungs-Angebot
  • PassWort-Tel
  • PassWort-Online
  • Admin-PW
  • Admin-Rechte [einer der Stellen]
  • Max-Kredit
  • Betrug-Verdacht
  • E-Mail-erwuenscht [Liste der gewuenschten E-Mails: Angebot, Kontoauszug, Warnung, TN-Aenderungen]

Journal

  • Datum
  • Betrag
  • Verfall
  • Soll-TN
  • Haben-TN
  • Beschreibung
  • Organisation-hat-Zugriff [Ja-Nein]

Bewertung

  • TN-ID
  • Datum
  • Von-TN-ID
  • BeWertung [1..10]
  • Beschreibung (Von TN)
  • Kommentar (Eintragender)

Bewertungsskala:
1 = Grauenvoll/unbrauchbar
2 = Sehr schlecht
3 = Ausserst unzufrieden
4 = Ziemlich schlecht
5 = Koennte besser sein / geht so…
6 = Nicht uebel
7 = Gut
8 = Sehr zufrieden
9 = Sehr gut
10 = perfekt

Beschwerde

  • TN-ID
  • Datum
  • Von-TN-ID
  • Beschreibung (Von TN)
  • Kommentar (Eintragender)

Strafe

  • TN-ID
  • Datum
  • Beschreibung (Von TN)
  • Kommentar (Eintragender)

Angebot

  • Datum
  • TN-ID
  • Beschreibung
  • Preis
  • VHB [Ja-Nein]
  • Verfall-Datum

 

Stellen-Hierarchie

  • Fuehrer 1
  • Fuehrer 2
  • Kontrolleur 1
  • Assistent 1
  • Assistent 2
  • Kontrolleur 2
  • Mitarbeiter 1
  • Mitarbeiter 2
  • Mitarbeiter 3
  • Mitarbeiter 4
  • Mitarbeiter 5
  • Mitarbeiter 6
  • Mitarbeiter 7
  • Mitarbeiter 8
  • Mitarbeiter 9

Stellen

  • TN-ID
  • Stellen-ID

Ausstellung Zeitschein

  • Zeitschein-ID
  • TN-ID
  • Datum
  • Werte [Liste]
  • Gueltig bis

Ausstellung Wechsel

  • Wechsel-ID
  • TN-ID
  • Datum
  • Anzahl
  • Gueltig bis

Ausstellung TN-Journal

  • TN-Journal-ID
  • TN-ID
  • Datum
  • Anzahl-Blatt
  • Gueltig bis

Geschaeftsvorgaenge

Aus der Sicht der EDV

  • TN anlegen => E-Mail (Rechte: Admin 1)
  • TN aendern => E-Mail (Rechte: Admin 1)
  • TN loeschen => Austrittstermin vormerken, Nachricht an Einkaeufer, E-Mails (Rechte: Admin 1)
  • TN graulisten => Angebote loeschen (Rechte: Admin 1)
  • TN schwarzlisten => E-Mail, Angebote loeschen (Rechte: Admin 1)
  • TN weisslisten => wenn aus der schwarzen Liste => E-Mail (Rechte: Admin 1)
  • TN Kredit Rahmen aendern (Rechte: Admin 2)
  • Zeitscheine ausstellen (wenn in der weissen Liste) (Rechte: Admin 3)
  • Wertpapier ausstellen (wenn in der weissen Liste) (Rechte: Admin 3)
  • TN-Journal ausstellen (wenn in der weissen Liste) (Rechte: Admin 3)
  • Buchen (Wenn in der weissen Liste =>Datum, Betrag, Soll/Haben, Verfall. Wenn in der grauen Liste => Aendern zu der weissen Liste, dann buchen. Wenn in der schwarzen Liste => Strafe einleiten) (Rechte: Admin 4)
  • Wertpapier als ungueltig eintragen (Rechte: Admin 5)
  • Angebot hinzufuegen (Rechte: Admin 6)
  • Angebot vor Faelligkeit loeschen (Rechte: Admin 6)
  • Angebot verlaengern (wenn in der weissen Liste) (Rechte: Admin 6)
  • Bewertung eintragen (Rechte: Admin 7)
  • Beschwerde eintragen (Rechte: Admin 8)
  • Strafe eintragen (Rechte: Admin 9)
  • Anfrage: Wer macht was (auch Teilbegriffe-Abfrage moeglich) Bewertungen und Beschwerden mit ausgeben (Text und HTML-Export)
  • Kontostand zu einem User, von-bis (HTML-Export) (Wenn Kontrolleur angemeldet => Betrug-Verdacht ausgeben!
  • TN-Suche: Bestaetigen dass TN existiert und in der weissen Liste. Ggf Bewertungen und Beschwerden (Text und HTML-Export)
  • Abfrage Angebote: “…” (auch Teilbegriffe-Abfrage moeglich) Bewertungen und Beschwerden mit ausgeben (Text und HTML-Export)
  • Verkauf: Abfrage wie viele Stunden stehen der Organisation zur Verfuegung ab sofort, in einem Monat, in 2 Monate, in 4 Monate

Automatische Vorgaenge

  • Bei jeder Buchung: Kredit-Warnung / Kredit-Alarm ? (Buchhaltungs-Modul)
  • Bei jeder Buchung: Kontrolle ob bei einem TN zu viel Wert gutgeschrieben wird (Betrug-Verdacht, !!zu definieren!!) und Eintrag in dem Datensatz zum TN (Buchhaltungs-Modul)
  • Bei jedem Start: Verfall-Warnung / Verfall-Alarm fuer alle TN (Buchhaltungs-Modul)
  • Wechsel ungueltig: E-Mail antriggern (Buchhaltungs-Modul)
  • TN Neu: E-Mail antriggern (Verwaltungs-Modul)
  • TN geaendert: E-Mail antriggern (Verwaltungs-Modul)
  • TN geloescht: E-Mail antriggern (Verwaltungs-Modul)
  • TN in der schwarzen Liste: E-Mail antriggern (Verwaltungs-Modul)
  • Angebot neu: : E-Mail antriggern (Koordinator-Modul)
  • Bewertung eingeben: E-Mail anbieten der 10% besseren und 10% schlechteren (Kommunikator-Modul)
  • Beschwerde eingeben: E-Mail anbieten, Beschwerde bekannt geben (Kommunikator-Modul)

Konfigurationsdaten

Hier Beispiele von Daten die konfigurierbar sein sollten bei einer EDV (oder auch als Grundlage bei einer Organisation ohne elektronische Hilfe)

  • Sperrzeit nach Eintrag in der schwarzen Liste: 30 Tage
  • Start-Kredit: 720µ
  • Min-Kredit: 300µ
  • Prozent-Wachstum-Kredit: 25%
  • Verfall Kurz: 6×30=180 tage
  • Verfall Lang: 12×30=360 tage
  • Kuendigungszeit: 30 tage
  • Max Kredit im 1. Jahr: 40 Stunden
  • Max Kredit im 2. Jahr: 100 Stunden
  • Max Kredit im 3. Jahr: 140 Stunden
  • Max Kredit im 4. Jahr: 180 Stunden
  • Max Kredit im 5. Jahr: 200 Stunden
  • Verfall-Warnung: 30 tage
  • Verfall-Alarm: 7 Tage
  • Kontoauszug jede 30 tage
  • Kredit-Warnung bei: 80%
  • Kredit-Alarm bei: 95%
  • Strafe sehr hoch: 5 Mal Schaden und Kredit auf 20%
  • Strafe hoch: 4 Mal Schaden und Kredit auf 30%
  • Strafe mittel: 3 Mal Schaden und Kredit auf 40%
  • Strafe klein: 2 Mal Schaden und Kredit auf 50%
  • Strafe trivial: 1 Mal Schaden und Kredit auf 80%

 

  • Preis Ausweis: 15µ
  • Preis fuer weitere Ausweise: 10µ
  • Buchen: 50µ/100 Buchungen
  • Angebot hinzufuegen: 20µ/10 Angebote
  • E-Mails senden: 25µ/100 E-Mails
  • Wertpapier als ungueltig eintragen: 5µ
  • Bewertung eingeben: 100µ/100 Bewertungen

F.A.Q.

1) Kann ich fuer Ware bzw. Leistung den Preis ganz frei bestimmen?

Ja, durchaus. Preise ergeben sich aus Angebot und Nachfrage und sind auch frei verhandelbar zwischen TN.

2) Kann ich “ausserhalb” der Organisation/Buchhaltung “Geschaefte” taetigen?

Ja, durchaus. Nichts ist im Wege auch mit anderen TN direkt Tauschgeschaefte zu machen. Auch ist es moeglich (wenngleich nicht fuer diesen Einsatz konzipiert um Faelschungen vorzubeugen) ein Wertpapier mehrmals zu benutzen (Umlauf) bevor es in der Buchhaltung zum Verbuchen ankommt

Hier Musterdateien zum Starten mit der “Organisation”.

Advertisements

1 thought on “Zeit-Tausch-Organisation AKA “ZTO””

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s